accueil
Zusammenfassung der fünf Handlungspunkte Ein Überblick über die Technik
 

methode


Die Stimme ist ein subtiles und unendlich empfindliches Instrument.
Welcher Opernsänger hat nicht schon einmal diese charakteristische Heiserkeit aufgrund von Überbeanspruchung erlebt, die manchmal seine Stimme schwer beeinträchtigt?
Als Yva Bartélémy im Laufe ihrer Karriere als Opernsängerin feststellte, wie empfindlich die Stimme ist, begann sie, nach einsichtigen und durchführbaren Techniken für eine vollendete Stimmbildung zu suchen um so Ermüdungserscheinungen zu mildern und die volle Entfaltung der Stimme zu ermöglichen.

Das Besondere ihrer Methode basiert auf einer gründlichen Kenntnis der Anatomie und der menschlichen Physiologie, insbesondere der des Stimmapparates und seiner Funktionsweise.
Der unterschiedliche angeborene Körperbau erfordert eine besondere Anpassung an jeden Sänger. Die zugelassenen Lehrer haben in ihrer Ausbildung gelernt, sich auf diese physiologischen Besonderheiten einzustellen.

Wenn man bedenkt, dass über 300 Muskeln tätig werden, um einen einfachen Ton zu erzeugen, geht es also darum, die äußere Kehlkopfmuskulatur (die, welche den Kehlkopf mit den benachbarten Organen verbindet) zu stärken, um zu erreichen, dass die Stimmbänder zuverlässiger und effizienter arbeiten.

Dieses Muskeltraining wird zusammen mit besonderen vokalischen und syllabischen Übungen praktiziert und ermöglicht Sicherheit bei den anschließenden Stimmübungen.
Seine Anwendung erfordert eine unbedingte Beachtung all dieser Bewegungen, denn sie wurden entwickelt, um den komplexen Apparat der für das Singen zuständigen Muskeln aufzuwärmen, zu lockern und zu kräftigen. Die Statik, die Atmung, der Luftstrom werden umfassend genutzt, zusammen mit den Muskeln des Gesichts, des Halses und des Kehlkopfs.

Dieses Training stellt die Basis für den Aufbau der Stimme dar.
Die Stimmen entfalten sich voll und erhalten sich lange, eine in den Augen des Opernsängers unschätzbare Eigenschaft.

 
yva barthelemy  

Ein Überblick über die Technik

I. AUFWÄRMEN DER STIMMBILDENDEN MUSKELN
- Artikulation :
Übungen für die oberflächlichen und tiefen Muskeln des Gesichts, die Zungen- und Lippenmuskeln, die Kaumuskeln, die Lachmuskeln, die Jochbeinmuskeln, die Artikulationsflächen der Lippen.

 
  technique vocale  
 

- Atmung :
Übungen für die Muskeln des Brustkorbs, des Unterleibs, des Rückens, des Zwerchfells, usw.
- unterstützende Muskulatur:
Übungen für die Muskeln des Halses, insbesondere für die Aufhänge-Muskulatur des Kehlkopfs, zur Kräftigung der Muskeln zwischen Brustbein, Schlüsselbein und Schädelbasis, der Rückenmuskeln, usw.
- Stimmbildung:
Übungen für die Stimmbänder in unterschiedlichen Stellungen aufgrund der Beweglichkeit des Schilddrüsenknorpels.


Siehe die komplexe Struktur der die Stimmbänder umgebenden Muskulatur.
 
  chant lyrique  
 

II. KÖRPERHALTUNG
- Stato-kinetische Übungen für Kopf, Hals, Schultern, Unterleib, Rücken, um einen idealen Stimmsitz zu erreichen.

- Übungen für die "4 Punkte" des Rückens. Diese Haltung war Gegenstand einer über zehnjährigen Forschungsarbeit. Vier bestimmte Wirbel (2 im Rücken und 2 in der Halswirbelsäule) ermöglichen die größtmögliche Verfeinerung des Stimmausdrucks.
 
  technique vocale  
 

III. ATEMTRAINING
Richtet sich besonders auf die Bewegungen des Zwerchfells.

IV. ERWEITERUNG UND ÖFFNUNG DES KEHLKOPFES
Verleihen der Stimme Beweglichkeit. Diese Übungen sind umso wichtiger, als    
der Kehlkopf ein Ort ist, an dem Emotionen ihren körperlichen Ausdruck finden (Kloß im
Hals, Lampenfieber, Stress, Angst, Anspannung,...).

V. BEWEGLICHKEIT DER ZUNGE
17 Muskeln können, wenn sie blockiert sind, den guten Klang beeinträchtigen.
Übungen zur Lockerung und korrekten Stellung ermöglichen einen schönen Gesang.

VI. GESTEUERTE ERWEITERUNG DER MUSKULÄREN UND MEMBRANÖSEN  RESONANZRÄUME (Mundrachen, Rachen, Mund, Nasenöffnungen und Naseninnenraum).

VII. MOBILISIERUNG DES SCHILDKNORPELS
Die Stimmbänder sind mit ihrem vorderen Ende daran befestigt. Die Kipp-Bewegung dieses Knorpels von oben nach unten verursacht die Veränderung ihrer Position, ihrer Spannung und Dicke. Wenn diese Beweglichkeit erweitert und gefördert wird, können die Stimmbänder besser und zuverlässiger arbeiten
.

VIII. KRÄFTIGUNG DER INNEREN KEHLKOPFMUSKULATUR
Erleichtert den Registerwechsel zwischen Kopf- und Bruststimme. Dies ist für  Mezzo-, Alt- und  Tenorstimmen, die mit  Kopfstimme (eher Bruststimme gemeint?) singen, besonders schwierig.

IX. VOKALISIERUNG
Auf die Muskelübungen folgt schrittweise die syllabische und vokalische Vokalisierung. Dabei  
werden spezielle Vokalisen angewendet, die zum Aufwärmen des Stimmapparats dienen.

- Korrekte Mund-Rachen-Stellung und Modifizierung von Vokalen in der hohen Tonlage    
ermöglichen die für die Erhaltung des Stimmorgans notwendige "Deckung der Töne". Das Einnehmen von bestimmten Körperhaltungen während der Stimmbildung erleichtert die Aufgabe der Stimmritze.
          
- Verbindung der Senkung des Kehlkopfes und der Hebemuskeln des Gesichts, um den Klang zu unterstützen.
            
- Gebundene und "pizzicatto" Töne, Staccatos und das Erlernen des Appoggios helfen, sich
diese Techniken anzueignen.

 
  technique vocale yva barthelemy  
  technique vocale yva barthelemy  
technique vocale yva barthelemy  
  Seitenanfang

 

 
 
Illustrationen Josée Bougault-Barthélémy

 
 

© yvabarthelemy 2008 - 2013
 
spanish conferences liens publications biographie accueil methodology metode